top of page

WANN WISSEN WIR WANN WIR GUT GENUG SIND?


Das Erreichen des vollen Potenzials ist ein subjektiver Prozess und kann für jeden Menschen unterschiedlich aussehen. Im Moment ist es auch gerade sehr modern sein volles Potenzial zu erstreben. Natürlich ist es schön in seiner Kraft zu sein und dem entsprechend zu leben und handeln. Aber es kann auch grossen Stress auslösen und manchmal finde ich, ist es auch ganz ok so wie wir gerade sind. Es ist wichtig zu verstehen, dass es keinen festen Massstab gibt, der angibt, wann jemand sein volles Potenzial erreicht hat. Und wie wissen wir wann wir das erreicht haben? Ist das nicht ein stetiger Prozess von Veränderung? Es ist nie fertig, oder erreicht oder vollendet. Hier sind meine Überlegungen zu diesem Thema:



Individuelle Definition: Das volle Potenzial zu erreichen bedeutet für jeden Menschen etwas anderes. Es kann bedeuten, beruflich erfolgreich zu sein, persönliche Ziele zu erreichen, spirituelles Wachstum zu erfahren oder ein erfülltes Leben zu führen. Es ist wichtig, deine eigenen Ziele und Werte zu reflektieren und zu definieren, was das Erreichen deines vollen Potenzials für dich bedeutet.

Selbstakzeptanz: Der Gedanke, immer besser sein zu müssen, kann zu einem ungesunden Perfektionismus führen und Stress verursachen. Es ist wichtig, sich selbst so anzunehmen, wie man ist, und zu erkennen, dass niemand perfekt ist. Die Akzeptanz von Fehlern und Unvollkommenheit ist ein wichtiger Teil des persönlichen Wachstums. Sind es denn wirklich Fehler? Oder gehen wir die Dinge einfach anders an als der grosse Haufen? Viele Wege führen ans Ziel...oder?

Selbstbewusstsein: Selbstbewusstsein ist der Schlüssel, um zu erkennen, ob du in die richtige Richtung gehst. Wenn du dich selbst und deine Fähigkeiten gut kennst, kannst du besser einschätzen, ob du deine Ziele erreichst und ob du auf dem richtigen Weg bist, um dein volles Potenzial zu entfalten.

Lebenslanges Lernen: Das Streben nach persönlicher Weiterentwicklung ist positiv, solange es nicht in ein ungesundes Streben nach Perfektion umschlägt. Lebenslanges Lernen und Wachstum sind wichtige Aspekte des Erreichens deines vollen Potenzials.

Geniesse den Weg: Der Weg, um dein Potenzial zu entfalten, sollte auch Freude bereiten. Es ist wichtig, die Reise zu schätzen und nicht nur auf das Endziel zu fokussieren. Freude und Zufriedenheit sollten in jedem Schritt deiner Entwicklung vorhanden sein.

Reflexion und Anpassung: Regelmässige Reflexion und Anpassung deiner Ziele sind entscheidend. Es ist in Ordnung, Ziele neu zu bewerten und anzupassen, wenn sich deine Prioritäten im Laufe der Zeit ändern.

Vergleiche dich nicht mit anderen: Der Vergleich mit anderen kann dazu führen, dass du dich unzufrieden oder unzureichend fühlst. Jeder hat seine eigene einzigartige Reise, und es ist wichtig, deine Fortschritte an deinen eigenen Massstäben zu messen, nicht an denen anderer Menschen.

Insgesamt sollte das Streben nach dem vollen Potenzial eine inspirierende und erfüllende Reise sein, keine Belastung. Es ist normal, nach Verbesserung zu streben, aber es ist ebenso wichtig, sich selbst zu akzeptieren und die Reise zu geniessen. Es gibt kein endgültiges Ziel, sondern eher einen kontinuierlichen Prozess des Wachsens und Lernens.

Das Gefühl, "genug zu sein", kann sich in deinem Körper auf verschiedene Arten ausdrücken, und es kann von Person zu Person unterschiedlich sein. Hier sind einige mögliche körperliche Empfindungen und Anzeichen, die darauf hinweisen könnten, dass du dich als "genug" empfindest:

Entspannung: Ein Gefühl der Entspannung und Gelassenheit kann sich im Körper ausbreiten. Die Muskeln können sich lockern, und du könntest dich leichter und weniger angespannt fühlen.

Leichtigkeit: Du könntest ein Gefühl von Leichtigkeit und Wohlbefinden verspüren. Dein Körper kann sich leichter und energiegeladener anfühlen.

Ruhe: Ein Gefühl von innerer Ruhe kann sich in Form von langsamerem Herzschlag, ruhigerem Atem und einem allgemeinen Gefühl der Ausgeglichenheit manifestieren.

Weniger Stress: Stresssymptome wie Kopfschmerzen, Verspannungen oder Magenbeschwerden könnten nachlassen oder verschwinden, wenn du dich als ausreichend empfindest.

Bessere Körperhaltung: Du könntest eine aufrechtere Körperhaltung einnehmen, da du dich selbstbewusster und selbstsicherer fühlst.

Tiefe Atmung: Du könntest feststellen, dass du tiefer und bewusster atmest, was auf ein gesteigertes Körperbewusstsein hinweisen kann.

Positive Energie: Du könntest dich energetisiert und motiviert fühlen, neue Herausforderungen anzugehen oder kreative Projekte zu verfolgen.

Weniger körperliche Beschwerden: Ein Gefühl der Selbstakzeptanz und des Selbstwertgefühls kann dazu beitragen, dass körperliche Beschwerden oder Spannungen, die durch Stress oder Selbstzweifel verursacht werden, abnehmen.

Lächeln und Freude: Ein Lächeln auf deinem Gesicht und das Gefühl von Freude und Glück können sich zeigen, wenn du dich als ausreichend empfindest.


Es ist wichtig zu beachten, dass das Gefühl, "genug zu sein", ein innerer Zustand ist, der mit Selbstakzeptanz und Selbstwertgefühl zusammenhängt. Es kann auch von äusseren Faktoren und Lebensumständen beeinflusst werden. Wenn du dich in deinem Körper als ausreichend empfinden möchtest, ist es hilfreich, an Selbstakzeptanz und Selbstliebe zu arbeiten, an deinem Selbstwertgefühl zu arbeiten und nach Unterstützung zu suchen, wenn du Schwierigkeiten dabei hast. Jeder Mensch hat das Potenzial, sich als "genug" zu empfinden und ein erfülltes Leben zu führen.


Unglamouröse Selbstfürsorge In der heutigen Welt, in der Glamour und Perfektion oft im Mittelpunkt stehen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Selbstfürsorge nicht immer glamourös sein muss. Tatsächlich sind die meisten Formen der Selbstfürsorge eher einfach und alltäglich, wie Zähne putzen. Hier geht es nicht darum, wie du auf Fotos aussiehst oder wie viele Likes du auf sozialen Medien bekommst. Es geht darum, wie du dich selbst behandelt und umsorgt, wenn niemand zuschaut.

Unglamouröse Selbstfürsorge bedeutet, auf deine grundlegenden Bedürfnisse und dein Wohlbefinden zu achten, ohne auf äussere Anerkennung oder Bestätigung angewiesen zu sein. Es geht darum, dich selbst zu respektieren und zu lieben, unabhängig von äusseren Urteilen. Unglamouröse Selbstfürsorge kann so einfach sein wie:

  • Genug Schlaf zu bekommen, auch wenn das bedeutet, dass du früh ins Bett gehst, anstatt die ganze Nacht aufzubleiben.

  • Gesunde Mahlzeiten zuzubereiten und zu essen, die deinem Körper guttun, selbst wenn sie nicht fotogen sind.

  • Deine Emotionen und Gefühle anzuerkennen und zu verarbeiten, anstatt sie zu unterdrücken oder zu verstecken.

  • Pausen einzulegen, wenn du müde oder überfordert bist, anstatt dich durchzukämpfen.

  • Nein zu sagen, wenn du über deine Grenzen hinausgehen würdest, selbst wenn es andere enttäuschen könnte.

  • Auf deine körperliche Gesundheit zu achten, indem du regelmässig Sport treibst und dich um deine Gesundheit kümmerst, auch wenn es nicht glamourös ist.

  • Vielleicht auch einfach erst um 10:00 online gehen, oder ganz einen Tag in der Woche offline verbringen.

  • Zähne putzen, Haare waschen, schöne Kleidung tragen, gehören auch dazu.

Unglamouröse Selbstfürsorge ist in Wirklichkeit die wichtigste Art der Selbstfürsorge. Sie ist nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, sondern für dich selbst. Sie ist die Grundlage für dein körperliches und emotionales Wohlbefinden. Also erlaube dir, dich selbst auf eine unglamouröse, aber liebevolle Weise zu umsorgen. Du verdienst es.



love Liza

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

FRAU SEIN

Comments


bottom of page